21863
post-template-default,single,single-post,postid-21863,single-format-standard,stockholm-core-2.3.2,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.5,select-theme-ver-9.4,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,,qode_menu_,qode-mobile-logo-set,elementor-default,elementor-kit-21859
Dranbleiben

Dranbleiben ist die Devise

Man sagt so einfach, wer dran bleibt, wird erfolgreich. Schön, klar möchte ich erfolgreich sein. Das ist auch ein schönes Wort.

Doch wie überwindet man seinen inneren Schweinehund, immer dran zu bleiben! Da hat man mal einen guten Tag und ist überwältigt von positiver Energie, man stellt sich vor wie alles funktionieren wird, was man sich wünscht. Man arbeitet Full power und setzt alles ein. Eine Woche später stellt sich nicht der geplante Erfolg ein, und man hat sich sein Vorhaben einfach mal einfacher vorstellt. Ein Monat später kommt ein Rückschlag, ein Problem mit dem man nicht gerechnet hat. Manch einer würde jetzt alles hinschmeißen. Es sei denn die Wünsche und Vorstellung ist stark genug dran zu bleiben.

Das unterscheidet tatsächlich einen erfolgreichen Menschen von einem der nicht viel in seinem Leben schafft. Disziplin und Durchhaltevermögen, auch am Ball zu bleiben, wenn es mal schwierig wird. Und die richtige Idee zur richtigen Zeit zu haben. Was immer gefragt ist, „ein Problem Löser“ für andere zu sein. Dafür muss man allerdings erstmal wissen, WIE!

Am besten ist es dann von sich selber auszugehen – was bewegt einen selber – auf welche Probleme trifft man selber im Alltag, die man gelöst haben möchte. Denn es bringt nichts, „dranzubleiben“ ohne Erfolgsaussichten. Ein Plan muss her! Und der sollte schon sehr persönlich sein, denn nur dann kann man authentisch ein Business umsetzen.

Ich stehe gerade vor der Überlegung, ob mein Blog ein Lifestyle Tagebuch werden soll, in dem ich einfange was ich erlebe, denke und fühle. Oder ob ich auf Selbstfindungskurs mit meinen Lesern gehen möchte, dazu Bücher lese und mich tief ins Thema knie. Und durch das Aufschreiben, merke ich wie sich meine Pläne fokussieren. Im Grundsatz passt nämlich alles prima thematisch zusammen.

Beim Bloggen zählt schließlich die Qualität der Beiträge aber auch die Regelmäßigkeit neue Themenbereiche anzusprechen.

No Comments

Post a Comment