-1
archive,category,category-psychology,category-95,qi-blocks-1.0.9,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.3.3,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.7,select-theme-ver-9.4,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,,qode_menu_,qode-mobile-logo-set,elementor-default,elementor-kit-21859
Schwarze Bomberjacke aus Teddyfell

Ein Kleiderschrank voll

Mit nichts zum Anziehen? Ja! Schlimm. Ich ziehe jeden Tag das gleiche an…, zumindest kommt es mir so vor. Ich kaufe immer wieder ähnliche Kleidungsstücke ein, quasi mit ähnlichem Beuteschema. Kombiniert sieht dann alles fast gleich aus. Ein Standard Look von mir ist Leggings mit Hoodie. Oder schwarze Röhrenjeans mit Oberteil drauf. Langweilig! Ich mag die Einzelteile meines Kleidersortiments, aber kombinieren fällt mir schwer. ätzend. Dabei liebe ich Fashion! Ich würde mich gerne mehr trauen, auch mal andere Teile trauen zu kaufen, und vor allem: ich möchte hochwertigere Kleidungsstücke, ausgewählter aber dafür weniger!

Bei einem übervollen Kleider-„Zimmer!“ hat man einfach garkeinen Überblick mehr und fällt zudem in alte Verhaltensweisen zurück:

• man zieht jeden Tag eh nur die Lieblingsteile an, immer das gleiche und denkt dann man hätte nix zum anziehen!

• deswegen kauft man dazu noch falsch ein, weil man den Überblick komplett verloren hat, dadurch gibt man sein Geld FALSCH aus!

• die Teile die man nämlich billig einkauft, sehen 1. nach 1x waschen auch billig aus, sie blockieren die Sicht auf die schönen Kleider im Schrank und das sind zugleich die ersten Teile, die beim Aussortieren wieder rausfliegen. Zu schade!

• also befindet sich der Kleiderschrank in einer „ABWÄRTS-Spirale“ und da gibt es nur einen Ausweg: Radikal Aussortieren!

Morgen ist mein Tag! Ich werde euch darüber berichten.

Mein Vorhaben wird tatsächlich radikal. Ich möchte 1/2 aller Klamotten aussortieren. Damit es mir leichter fällt kommt die Hälfte erstmal auf Kleiderständer in den Keller. Ganz nach der Devise: NUR noch LIEBLINGE ❤️ im Schrank. Ich bin gespannt, wie es klappt.

Bei der Fashiondiät ist ja sogar die Rede von 200 Kleidungsstücken ingesamt, und dazu 1 Jahr ohne Shooping. Das werde ich glaube ich nicht schaffen, aber eine vorher – Nachher Stückzahl wird gezählt!

der Umzug steht an

Ein Haufen voller Arbeit

Manchmal hat man einfach so viel zu tun, dass man gar nicht weiß wie mal alles schaffen soll. Wir sind privat umgezogen, 2 Wochen vor dem Umzug bricht sich mein Freund noch das Bein und nebenbei noch den Arbeitsalltag ganz normal weiterführen.

Zu dem Zeitpunkt bevor man alles angeht, denkt man, dass ist unmöglich machbar! Wie soll es klappen! Ein Riesiger Berg mit Aufgaben und Arbeit steht vor uns. Aber: wie es dann immer im Leben ist, gute Organisation und jeden Tag weitermachen bringt einen dann zum Ziel. Es war schon ganz schön anstrengend wenn man so im Nachhinein darauf zurückblickt, was man geschafft hat! Aber man schafft es! Das ist das wichtige an dieser Aufgabe.

Es gibt aber viele Momente im Leben, da weiß man gar nicht mal womit oder wie man anfangen soll. Das Geheimrezept ist, es einfach zu tun. Egal womit man beginnt. Stück für Stück, Tag für Tag. Immer dranbleiben! Pausen einlegen und Kraft sammeln und dann wieder ran. Viele Menschen erreichen sehr viel in einem Leben, weil sie es einfach tun und noch wichtiger: an der Vision festhalten. Niemand wurde von heute auf morgen erfolgreich, für alle gilt das gleiche. Mit stetiger Gewissenhaftigkeit am Ball bleiben. Das schafft man nur, wenn man mutig genug für Neues ist, und vor allem, wenn man seine Vorhaben wirklich WILL. Der Wille kann Berge versetzen. Für Erfolg, darf man auch Verbissen sein. Es gehört sogar dazu.

Am Anfang wird man belächelt, dann reden die Menschen darüber und wenn man es geschafft hat, haben die meisten vergessen wie hart dieser Weg für einen war. Nur man selber weiß, wie man zu seinem Erfolg gekommen ist. Jeder der dich neu kennenlernt, sieht nur den aktuellen Lebensstandart und was du verkörperst, aber nicht den Weg den du gegangen bist. Das könnte bei den „falschen“ Leuten zu Neid führen. Aber wie gesagt, dann sind es nicht die Menschen, die man zu sich nach Hause einlädt.

Sein eigenes Zuhause ist nur für die Menschen, wie Freunde und Familie, die man gerne hat. Niemand sonst hat es zu interessieren, wie man lebt.

Ich mag es auch, die Wohnung ab und an mit weißem Salbei auszuräuchern, das soll positive Vibes fördern, in dem Negative Schwingungen ausgeräuchert werden. Aber noch wichtiger finde ich tollen Duft in der Wohnung, dafür habe ich immer den dunkelvioletten Beerenduft von Dr. Vranje zu Hause. Einmal Stäbchen umdrehen und die ganze Wohnung duftet ganz natürlich und in vollen Aromen nach Brombeere.

Kreative Zeit: Acryl auf Leinwand 160x160cm

Kreative Zeit ist für mich ein Ausgleich zum Alltag, Zeit für mich bei der ich abschalten kann. Musik an und manchmal auch abreagieren, malen ist genauso wie gerade, einfach übers Leben philosophieren. Gestern Abend hatte ich einfach Lust etwas ganz großes zu malen und hab spontan 4 Leinwände besorgt, die ich dann aneinander genagelt habe. Meine armen Nachbarn unter uns, mussten einige Hammerschläge ganz schon viel Lärm ertragen. Es hat sich zum Glück niemand beschwert.

Weiß ist die wichtigste Farbe für mich beim malen, damit kann man die schönsten Verläufe und Farben mischen. Schwarz ist auch sehr wichtig als Kontrast im Bild. Ansonsten brauche ich einfach 5 Basic Töne und 2 Sonderfarben, das reicht vollkommen für ein tolles Acrylbild.

Meine erste Variante zeige ich euch hier.

Danach folgten jedoch noch 2 weitere bis es letzten Endes dieses Bild hier geworden ist. Schade dass man nicht alle Varianten bin hat. Sie existieren nur noch auf den Fotos. Ich finde die erste Variante hat etwas sehr spezielles durch die raue Malweise.

Hier die freundlichere buntere Variante:

War mir aber dann noch nicht konträr im Helldunkel Kontrast genug, also bin ich nochmal mutig drüber gegangen:

Die Bedeutung dieses Bildes ist für mich eine nachdenkliche Person, sie beobachtet ihr Umfeld und reflektiert sich selber. Beim malen bin ich ganz auf das Tun konzentriert und höre meine Lieblings Musik. Gestern war es einfach nur ein einziger Song von Shindy auf Repeat:

https://youtu.be/OoCd6fhH7EA

Ich bin beim malen ganz bei mir und kann so mein Inneres auf die Leinwand bringen. Auch sehr konzentriert, weil ich mir zum Ziel setze dass das gemalte Bild perfekt werden soll. Am Anfang sind da 160×160 cm weiß – nach und nach füllt sie sich immer mehr Farbe. Und ganz am Ende bekommt das Bild den Feinschliff. Es ist wie ein neues Projekt: am Anfang existieren nur die Gedanken, dann fängt man an etwas zu tun, und mit der Zeit des Prozesses setzt man sich mit den Details und Feinheiten auseinander und definiert sein Vorhaben.

In welcher Richtung seid ihr kreativ? Ist es euch auch wichtig einen kreativen Ausgleich im Leben zu haben? oder habt ihr vielleicht auch gar nichts mit Kreativität am Hut?

Fast schon Panik vor Friseurbesuchen

Ich geh eigentlich gerne zum Friseur, ich mag auch Veränderungen. Jedoch hab ich jedes Mal ein bisschen Panik wenn ich da so sitze mit Farbe auf den Haaren und wie es danach dann aussieht. Aber noch mehr habe ich Schiss davor, dass die Haare zu kurz werden oder die Blondierung zu lange drauf gelassen wird und mir die Haare abbrechen.

Ich habe anscheinend noch immer nicht gelernt, und gehe immer noch zum Friseur. Gerade sitze ich hier mit dem Kopf voller Strähnchen in Alufolie und hoffe, gleich werde ich erleichtert sein, dass die Haare nicht zu sehr geschädigt sind. Phuuu Panik jede Minute die die Friseurin gerade Frühstückt nebenan und in der Hoffnung, die Folien-Strähnen mit der Blondierung bleiben keine Minute Länger als nötig auf den Haaren. 😳😆

Es wird diesmal ein Kupfer-Pfirsich Ton beim Friseur meines Vertrauens. Hab schon viele Salons leider ausprobiert, und wurde auch oft enttäuscht. Es fing an mit 14 Jahren. Ich hatte lange gesunde dunkelblonde Haare. Wollte einen Longbob. Aus dem Longbob wurde eine ganz schrecklicher jungenhafter Schnitt, der gerade bis über die Ohren ging. Ich weiß nicht was damals mit der Friseurin los war!! Ob die sich verschnitten hat oder einfach unter meiner kindlichen Erklärung rein gar nichts kapiert hat. Auf jeden Fall musste ich dann mit meinen hübschen 14 Jahren, mindestens 1 Jahr mit einer schrecklichen Frisur rum laufen. Ich habe so sehr geweint jeden Tag!

Heutzutage bin ich sicher noch immer ein wenig geschädigt davon 😅 zumindest beobachte ich jeden Handgriff der Friseure und fühle mich nicht wirklich entspannt. Gleich gehts zum Auswaschen, und ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis

Hab schon paarmal gehört, dass Menschen vor allem Frauen Panik vor Friseur Besuchen haben. Wie geht es euch damit? Wie oft geht ihr zum Friseur und seit ihr immer zufrieden? Lasst ihr immer das gleiche machen oder eher experimentierfreudig?

Haarfarbentrends 2023

Noch von Corona 2020 als Trend erhalten, die Haarfarben natürlich zu lassen. Es hatte eh kein Friseursalon offen, also mussten wir alle zwangsweise die Haare selber schneiden und färben oder einfach den Ansatz raus wachsen lassen. So kam der Trend zur Naturfarbe und längeren Haaren zwangsläufig als Trend in die Welt.

Ich habe meine Haare zur gleichen Zeit selber blondiert, und dann noch geschnitten. Mir sind so viele Haare durch das Blondieren einfach abgefressen und die Spitzen gebrochen, dass ich mit der Schere Form reingebracht habe. Ganz nach dem Motto, schlimmer gehts nimmer. Nun gut es war einmal ein schöner dunkelblonder Bob, die Haare vorne waren auf einer Länge, eigentlich perfekt. Leider war mir das dunkel blond jedoch zu langweilig. Und die Blondierung hat alles kaputt gemacht. In den ersten Wochen nicht zu bemerken, aber nach paar mal Haare waschen konnte man zusehen die wie Haare abreißen.

Den Trend 2023 im Thema Haare, habe ich heute wieder mal nach Lust auf Veränderungen intensiv gegoogelt. Also: der Blunt Cut in Sachen Bob ist immer noch total angesagt, eigentlich zählt er sogar schon zu den Klassikern der Frisuren, immer top.

Der mit Volumen gestylte fransige Pixie Cut ist auch total angesagt. Also für die Mutigen Kurzhaarschnitt-Trägerinnen. Heute noch hat jemand im Facebook all meine alten Fotos geliked. Fand ich ja ganz cool die ehemaligen Frisuren und Farben alle noch mal im Rückblick zu sehen. Hier zeige ich euch mal die Verwandlungsfähigkeit.

Ich finde Haare machen den größten Teil des Erscheinungsbildes aus, aus. Haarfrisuren vermitteln ein Image und sind ein großer Teil unseres Charakters, der äußerlich ausgestrahlt wird. Haare und vor allem unser tägliches Styling, verraten viel über unsere Persönlichkeit. Gibt sich jemand Mühe oder hängen die Haare einfach wie Spaghetti runter! Ist jemand gepflegt oder sind die Haare fettig oder verknotet! Sind sie gesund und in Form geschnitten, oder lang und mit schrecklichen Extensions drin?

Zum Thema Extension kann ich nur sagen: das ist NICHT meins! Lieber kurze Haare als diese schrecklichen angeschweißten Verbindungsstellen , die man schlimmsten Falls noch sehen kann bei Wind und Wetter! Außerdem ist das Haare waschen und in Form Föhnen eine Tortour! Die Extension Haare trocknen viel langsamer und dazu fallen sie in dicken Strähnen. Und nein, ich war nicht bei unprofessionellen Friseuren, und ich hatte auch schon öfters Extensions! Das ist einfach etwas was ich aus Erfahrung nicht mag! 🙋‍♀️

Sonntagslook tut der Seele gut?

Den Bademantel hab ich mittags noch an. Heute steht nämlich nichts auf dem Programmplan. Immer noch auf der Couch gechillt, während sich die Wolken vor die Sonne schiebt. Frei haben ist nicht meine Leidenschaft, ich glaub es gibt kaum wen der das auch so sagt. Ich mag nicht so wirklich nichts zu tun, zu Hause zu bleiben und einfach nur auszuruhen.

Hab ich mich auch noch nicht umgezogen, wie aus dem Bett und das nach 13 Uhr. Den ganzen Tag vor dem TV hängen, ist mein persönlicher Schrecken. Wenn nichts neues passiert, läuft es mit dem Bloggen auch nicht wie geschmiert. Der Kopf ist einfach Leer, der Input fehlt dann sehr. Ich bin kein Freund vom Dauerchillen, das geht gegen meinen aktiven Willen.

Ich glaub da bin ich ganz alleine, denn wer will sonntags nicht verweilen. Einfach mal nichts tun, viele möchten sonntags Ruhe. Die Vorbereitungen für die nächste Woche planen, oder mental einfach mal tief ausatmen. Den Stress vergessen und die Seele baumeln lassen. Ich brauch das nicht wirklich, liebe die Abwechslung und das was spannend ist.

Wie ich mich kenne, werd ich gleich mein Klamottenzimmer umkrämpeln. Nochmal richtig aufräumen, denn das hab ich während der Woche wirklich versäumt. Jetzt erstmal Guido mit Shoppingqueen gucken, danach werd ich mir ne Aktion zu Hause suchen.

Wie plant ihr eure Sonntage gerne?