sind-fashiontrends-wichtig

Sind Fashiontrends wichtig?

Eigentlich sollte das ein Fashionblog werden. Dann habe ich lange und intensiv nachgedacht, ob Mode und Fashiontrends für mich wirklich so wichtig sind, dass ich darüber jeden Tag etwas schreiben möchte! Ob Kleidung wirklich ein täglicher Inhalt meines Lebens ist! Und, ob Kleidung so einen hohen Stellenwert im Alltag bekommen sollte. 

Das Fazit meiner Überlegungen aus viel Selbstreflektion ist nun geworden, dass es eigentlich ziemlich egal ist, ob man im Jogginghose und Top oder Leggins und sweater, oder auch im neusten Fashiontrend gekleidet ist. Wichtig ist, dass man sich wohl fühlt. Und dabei hat es keine Bedeutung, ob man fast jeden Tag das gleiche trägt, oder ob man immer im Trend gekleidet sein möchte. 

Was wirklich glücklich macht und eine tolle Ausstrahlung gibt

Zu einem größeren Wohlbefinden könnte sogar beitragen, wenn man sich mit schönen Basics gern kleidet, nicht immer neuen Trends hinterher läuft, und vor allem mit sich und seinem Körper in Zufriedenheit ist. 

Eine Frau, die mit sich selber nicht im reinen ist, kann tragen was sie möchte um ihre Unzufriedenheit zu kaschieren oder Unsicherheiten zu überspielen, doch im Grunde macht es sie nicht glücklich. Mode lenkt einfach nur von ihren Selbstzweifeln ab und bietet eine Flucht von der inneren

Unzufriedenheit. Nach außen hin oberflächlich schön gekleidet, von innen heraus jedoch von vielen Zweifeln geplagt. Durch die Ablenkung mit dem Outfit, das oberflächlich gut aussieht, lenkt die Frau von ihrer inneren Unzufriedenheit den Blick ab. 

FashionBlog or Not

Mein eigenes Ziel

Mein Ziel ist es nun, für mich herauszufinden, ob Mode überhaupt so wichtig ist, oder ob es nicht viel wichtiger ist, mit seinem  inneren Wohlbefinden und seinem Körper im Einklang zu stehen. 

Mein Kleiderschrank ist übervoll, ich habe viele Frustshoppings hinter mir, aussortieren fällt mir nicht leicht.  Aber manchmal würde ich am liebsten den ganzen Klamotten-Ballast entsorgen und nur noch ganz ausgewählte Lieblingsstücke behalten. Alles untereinander bestens kombinierbar, statt ein Kleiderschrank voll „nichts“ zum anziehen! 

Jedes Kleidungsstück hat Geld gekostet, meistens weiß ich sogar noch wieviel. Oft denke ich, diese eine Klamotte müsste ich nochmal tragen, hatte ich zu selten an. Andere Lieblingsstücke sind abgetragen, und ich ziehe sie trotzdem am liebsten. 

Konsum und Erkenntnis sind wichtig

So komme ich dem Problem schon näher. 

Man kauft es – fühlt sich gut in dem Moment, und nach paar Monaten häufen sich die Klamotten zur Belastung wie bei einem Messie. Das macht unglücklich. 

Also ist die ehrlichste Erkenntnis: es gibt keinen Fashionblog. Es macht mich nicht glücklich, nur dem neusten Fashiontrend hinterher zu laufen. Ich möchte mich wohl fühlen und modisch gekleidet sein, aber die Erkenntnis ist: „weniger ist mehr und macht mehr glücklich“! Und worum geht es sonst im Leben, wenn nicht darum glücklich zu sein!

Ich habe gelesen, dass man aus jeder Idee ein Geschäftsmodell entwickeln kann, sobald es anderen Menschen bei einer Problemlösung hilft. Ganz von mir ausgegangen, ist die tägliche Frage nach dem Outfit nicht das Problem. Wohl eher die Klamottenberge zu Hause und wie ich mit mir glücklich werden kann. 

Das Innere Befinden sagt mir: Basics in Schwarz ist meine Lieblingsklamotte. Vorteil: wenn man das weiß, muss man nicht jeden Morgen am Kleiderschrank lang überlegen was man anzieht und kombiniert. 

FashionBlog or Not

Wie wichtig sind Mode und Fashiontrends in unserem Alltag?!

Mode und Fashiontrends sind also meiner Meinung nach längst nicht so wichtig, wie sich selbst wohl zu fühlen MIT seinem Körper, mit den Haaren, durch die Ausstrahlung und dankbar zu sein für seine Gesundheit. 

Doch es bedeutet viel mehr Arbeit und Durchhaltevermögen die Fitness zb zu verbessern, als flott shoppen zu gehen.  Dieses kurzfristig zufriedenstellen ist das eigentliche Problem unserer konsumorientierten Gesellschaft. Es löst aber keine grundlegenden Probleme langfristige Wünsche und Ziele zu erreichen. Denn dafür ist man meistens leider zu faul und zu bequem 😉

FashionBlog or Not

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

a

Magazine made for you.

Featured:

No posts were found for provided query parameters.

Elsewhere: