Reichtum imaginieren

Reichtum imaginieren

Reichtum imaginieren ist eigentlich einfach, wenn man seinen Inneren Gedanken immer weiter folgt und sich selber nicht belügt. Ich habe den Versuch gestartet, in diesem Blogbeitrag mir selber vorzustellen, was ich machen würde und wie ich gerne wäre wenn ich reich wäre.

Ich stelle mir gerade einfach vor, dass ich mir alles leisten könnte was ich möchte. Das wäre in erster Linie wahrscheinlich ein paar schöne Klamotten. Aber was wenn die Figur (noch) nicht optimal ist? Da bringt selbst Geld für Klamotten keine Perfektion in den Look. Dann würde ich wahrscheinlich umziehen wollen, in eine luxerieuesere Wohnung. Umzug kostet vor allem gute Nerven und ein paar gute Umzugshelfer, damit man nicht verzweifelt.

Paar Monate später, wenn der reiche Alltag dann Normalität wird

Shopping und Umzug inkl. Einrichtung sind somit innerhalb paar Monaten erledigt und man konnte sich mit viel Zeit und Energie diesen schönen Themen widmen, wozu natürlich auch immer das nötige Kleingeld gehört. Weiter imaginiert, dass ich nun reich bin bringt mich dazu, dass ich wahrscheinlich Beauty-Kuren und ein paar weitere schönheitsoptimierende Unternehmungen unternehmen würde. Wahrscheinlich würde ich sogar einen Personaltrainer engagieren, der mich auf top Formen trimmt. Was bringt einem alles haben zu können, aber mit seiner Figur unzufrieden zu sein!

Dann würde ich nach nem knappen halben Jahr sicher anfangen mich zu langweilen. Ich bräuchte eine Beschäftigung! Sollte ich mit meinem Lebensgefährten eine Weltreise machen oder vielleicht ein neues Business Aufbauen was mir persönlich Freude bringen wird.

Ich glaube das wäre geil: ein Beautylabel oder Modelabel mit meinem eigenen Namen. Viel PR viel Werbung. Die besten Designer, ganz wie ich will! 🙂

Reichtum schütz nicht vor Langeweile und Unzufiedenheit

Nice diese Vorstellung. Eine PR Agentur für den Instagram Kanal, doch nochmal mit knapp unter 40 richtig durchstarten. Ohne sich Sorgen ums finanzielle zu machen. Auch Fehler erlaubt sein lassen, Experten Wissen leisten können und in ein paar Jahren dann mit Anfang 40 megamässig im Business stehen mit Top Figur, Gesundheit und Look. Das ist doch mal imaginierter Reichtum 😉

Ehrlich zu sich selber sein

Ja beim Schreiben entdeckt man sich selbst dabei, was eigentlich die tiefen Wünsche in seinem Inneren sind. Oft ist die Hürde, dieses zu finanzieren.

Reichtum imaginieren

Aber jetzt mal andersrum gedacht. Auf WAS ist man alles bereit im jetzigen Standard zu verzichten um das zu erreichen, wovon man träumt. Wie wichtig sind einem diese Träume und was würde man bereit zu tun, um sie zu erreichen.

Die Gewohnheiten überwinden

Man ist ein Gewohnheitstier, gönnt sich gern mal das ein oder andere. Man gibt seinen Verdienst für eine gemütliche Wohnung und den Schnickschnack des Alltags aus. Man träumt von einem anderen Leben, aber traut es sich gar nicht erst zu. Oder warum TUT man es dann nicht einfach Schritt für Schritt. Setzt alles auf dieses Vorhaben, diese eine Karte und glaubt daran es zu schaffen und seine Träume zu verwirklichen. U40 ist längst nicht zu alt. Da fängt das Leben doch eigentlich erst richtig an. Man hat noch über 30 Jahre bis zur regulären Rente. Und selbst als Rentner will man sich nicht nutzlos fühlen. Denn gerade dann baut man extrem schnell ab und verliert alle Lebenslust und Motivation.

Ab wann ist man zu alt etwas zu ändern?

Ich bin 36, Lebenserfahrung und Berufserfahrung hab ich gesammelt. Eine Selbstständigkeit über 8 Jahre hab ich geschafft alleine aufzubauen. Glücklich bin ich noch nicht ganz, ich hab mir den Alltag anders vorgestellt, als er tatsächlich ist. Am liebsten würde ich mein Leben mit 36 nochmal komplett neu starten und noch mehr meinen Leidenschaften folgen. Doch um herauszufinden wofür mein Herz schläft, musste ich erstmal imaginieren. wie mein Leben wäre, wenn ich Reich wäre. Um über Unwegsgedanken zu den zu kommen, was ich persönlich gerne wäre. Und was mich persönlich erfüllen würde.

Reicht es Reichtum zu imaginieren?

Wenn ich mir vorstelle, alles kaufen zu können was ich möchte, das lebenslänglich. Dann würde bei diesem Gedanken, der Wunsch entstehen ein eigenes Modelabel und Firma zu haben. Ganz einfach tief aus dem Inneren heraus ein krasser Wunsch, den ich mir mit dem Geld erfüllen würde. Dazu braucht man nicht alles Fachwissen, es gibt immer Menschen, die einem dabei helfen können, wenn man Sie denn bezahlt. Imaginierter Reichtum ist ein kleines Experiment von mir gewesen, was ich aus meinem Leben machen würde, wenn ich das Geld dafür hätte, und stell die Frage nun auf, ob ich etwas in der Richtung machen könnte, auch wenn ich keine Millionen auf dem Konto habe.

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

a

Magazine made for you.

Featured:

No posts were found for provided query parameters.

Elsewhere: